Startseite/2013/Weiterbildung 05/2013: Social Entrepreneurship – Von Sozialunternehmern lernen

Weiterbildung 05/2013: Social Entrepreneurship – Von Sozialunternehmern lernen

29,00 32,00 

Schwerpunkt: Social Entrepreneurship – Von Sozialunternehmern lernen

Einen neuen Kapitalismus gestalten
Mehr Motivation im Job
Unternehmensinnovationen ganzheitlich verankern

Weitere Themen:

Die richtige Preisstrategie
Der HR Innovation Slam
Kompetenzentwicklung für Trainer

Artikelnummer: wb_2013-05 Kategorie:

Beschreibung

In dieser Ausgabe der Weiterbildung lesen Sie unter Anderem:

Interview mit André Habisch:

„Social Entrepreneurship steht für die Suche nach einer neuen, humaneren Marktwirtschaft.“

Einen neuen Kapitalismus gestalten

Über Social Entrepreneurship wird derzeit viel geredet, die Meinungen darüber, was damit konkret gemeint ist, gehen aber oft weit auseinander. Der Kern aller Definitionen aber bleibt gleich: Soziale Unternehmer sind in erster Linie sozial und erst an zweiter Stelle an einem eigenen Mehrwert interessiert. So setzen sie sich mit Kreativität, Risikobereitschaft und Mut für einen sozialen Wandel ein.

Dialog im Dunkeln

Um eingefahrene Denkmuster aufzulösen und Menschen offen zu machen für die Lebenswelt anderer, braucht es nicht viel. Das Ausstellungskonzept „Dialog im Dunkeln“ zeigt dies deutlich: Blinde Menschen führen Sehende durch Erlebnisräume ohne Licht, in denen es um Hören, Tasten, Fühlen und Riechen geht, und geben ihnen Orientierung und Sicherheit. Die Ausstellung als soziales Unternehmen schafft so Arbeitsplätze für blinde Menschen und trägt dazu bei, die Wahrnehmung von Blindheit zu verändern.

Mehr Motivation im Job

Um ihr Unternehmen als Arbeitgeber attraktiv zu machen und zu halten, müssen Personalabteilungen mittlerweile auf neue Herausforderungen reagieren: Sinnstiftende Arbeitsinhalte, eine gute Balance zwischen Arbeit und Privatem und die Unterstützung durch das Unternehmen bei der Organisation des Privatlebens sind Werte, die bei der Mitarbeitermotivation eine wichtige Rolle spielen. In der Zusammenarbeit von Unternehmen und sozialen Organisationen liegt hier ein großes Potenzial, das von den Personalabteilungen noch viel mehr genutzt werden sollte.

Die richtige Preisstrategie

Die Höhe und die Gestaltung des Preises von Weiterbildungsveranstaltungen geben Informationen, die über monetäre Aspekte weit hinausgehen. Deshalb ist die Preissetzung für Anbieter nicht nur aus Kostengründen existenziell. Behavioral Pricing ist daher im Management ein stark beachtetes Anwendungsfeld. Jetzt kann auch die Forschung bemerkenswerte Ergebnisse aufweisen. Im Folgenden werden verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse aus der Preisforschung auf den Weiterbildungsmarkt übertragen und eine Einbindung in das Preismanagement von Weiterbildungsanbietern beschrieben.

Der HR Innovation Slam

Hohe Ansprüche vieler Interessengruppen, knappe Ressourcen und der Wandel des Arbeitsmarktes: Professionelle Personalarbeit heißt, den Puls der Zeit zu verfolgen und sich darauf einzustellen, permanent infrage gestellt zu werden und sich selbst infrage zu stellen. Viele altbewährte Instrumente können im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung nicht mehr den Herausforderungen moderner Unternehmen gerecht werden – eine Anpassung an die Erwartungen von Umfeld und Belegschaft ist daher notwendig. Der HR Innovation Slam bietet hier die ideale Plattform für Personaler, sich ihre innovativen Ideen gegenseitig vorzustellen.

Kompetenzentwicklung für Trainer

Lehrer, Aus- und Weiterbildner in der Berufsbildung – ein Rollenbild im Wandel mit stetig neuen Kompetenzanforderungen. Aufbauend auf bisherigen Studien widmet sich eine kürzlich erschienene Publikation des Europäischen Zentrums zur Förderung der Berufsbildung – Cedefop dem Anforderungsprofil und der Weiterentwicklung der Kompetenzen derjenigen, die in und für Betriebe Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen planen und durchführen.

Zusätzliche Information

Ausführung

Digitalausgabe, Printausgabe

Format

280x210mm

Titel

Nach oben