Call for Papers

Beteiligen Sie sich an der Ausgabe 2022/05 – Gruppenlernen

Im Mittelpunkt dieses Heftes der Weiterbildung steht das Lernen von Gruppen. Damit meinen wir den Aspekt oder Anteil überindividuellen Lernens, den Gruppen als Prozess durchlaufen, und der sich als Resultat im kollektiven Denken oder Handeln von Gruppen zeigt. Aus systemischer Sicht steht diese Perspektive zwischen dem individuellen Lernen zum einen, dem organisationalen Lernen zum anderen.

Von Interesse sind Beiträge, die diese Perspektive theoretisch fassen und literaturbasiert aufarbeiten; außerdem empirische Studien, die Besonderheiten des Gruppenlernens datenbasiert erfassen und erklären. Schliesslich interessieren uns auch Beiträge, die das Lernen von Gruppen als Zweck dem Lernen von einzelnen Lernenden in und durch Gruppen als Mittel gegenüberstellen (z. B. «kooperatives» Lernen»), und solche, die das Thema mit Ansätzen des Teambuildung in Beziehung setzen. Auch die Perspektive des Lernens von selbstinitiierten Gruppen, die z. B. curricular als strukturelle Rahmung zur Unterstützung anderer Lernformate vorgesehen sind, wäre interessant.

Schliesslich laden wir eine Person, z. B. aus dem wissenschaftlichen Nachwuchs, ein, eine «Literaturschau» zu drei bis vier Büchern zum Thema des Heftes zu verfassen (zusammen ca. 12.000 Zeichen).
Bitte senden Sie uns ein Kurzexposee (ca. 1.000 Zeichen) bis 1. Februar 2022 zu. Wir werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Redaktionsschluss ist der 1.6. 2022. Das Heft erscheint am 1.10.2022. Ihre Fragen beantworten wird gerne.

Freundliche Grüsse
Janne Fengler und Wolfgang Beywl

Hinweise zur Abfassung von Manuskripten können Sie hier herunterladen:

Literatur:

Brodbeck, Felix (2000): “Gruppenlernen”(Hg.): Lexikon der Psychologie. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag. https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/gruppenlernen/6139

Hager, Paul/Becket, David (2020): We’re all in this together: new principles of co-present group learning. Background paper for the Futures of Education initiative. Paris: UNESCO. https://unesdoc.unesco.org/ark:/48223/pf0000374089 ]